Gegen den Festtagsbraten-Verdruss: Rezept für meinen liebsten Wintersalat

Heidewitzka, es ist schon wieder soweit, das Weihnachtsfest steht vor der Tür und mit ihm ein kulinarischer Höhepunkt nach dem anderen. Gänsebraten, Orangenente, Rouladen, Kartoffelsalat mit Wienerwürstchen - meistens geht es deftig und herzhaft zu. Doch Fleisch ist kein Gemüse. Es kann ganz erlösend sein, wenn zur Abwechslung ein frischer Salat auf dem Tisch steht.



Salat ist nicht gleich Salat. Während ich im Sommer leichte, fruchtige Varianten wie den Melonen-Gurken-Feta-Salat bevorzuge, darf es im Winter etwas opulenter und reichhaltiger sein. Zeit für einen richtigen, guten und gesunden Wintersalat. Meinen liebsten im Moment.

Für 4 Portionen vom Wintersalatglück benötigt ihr:

1 kleinen Bio-Hokkaidokürbis
1 Granatapfel
1 Avocado
1 Packung Feta und/oder Mozzarella
1 Kopfsalat eurer Wahl (+ evtl. etwas Rucola, Babyspinat,...)
3 EL Sonnenblumenkerne
Olivenöl
Balsamico-Essig
1 TL Honig
1 TL Senf (mittelscharf)
Meersalz
frisch gemahlener Pfeffer



1) Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

2) Den Hokkaido-Kürbis waschen, halbieren, den Strunk und die Kerne entfernen. Danach in Streifen und anschließend in ca. 2x2 cm große Stücken schneiden.

3) In einer Schüssel die Kürbisstücke mit ca. 2 EL Olivenöl, etwas Salz und Pfeffer vermengen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im Ofen ca. 25 Minuten backen.

4) Für den Granatapfel eine ausreichend große Schüssel mit lauwarmem Wasser füllen. Den Granatapfel kurz auf der Arbeitsfläche mit etwas Druck von den Händen hin- und herrollen, dann lösen sich die Kerne im Anschluss leichter. Den Granatapfel in der Schüssel unter Wasser halbieren, die Kerne herauslösen und abtropfen lassen.
(Durch das Herauslösen unter Wasser vermeidet ihr, von oben bis unten rote Spritzer abzubekommen und jegliche Verwechslung mit einem Vampir ist von vornherein ausgeschlossen. Außerdem fallen die Kerne nach unten und die feinen Membranen steigen nach oben, so dass sich beides leichter trennen lässt.)

5) Die Avocado schälen und würfeln. Den Feta und/oder Mozzarella ebenfalls würfeln. Den Salatkopf in kleinere Blätter zupfen, waschen und mit Hilfe der Salatschleuder trocknen.

4) In einer Pfanne ohne Öl die Sonnenblumenkerne auf dem Herd vorsichtig rösten. Den Kürbis aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen.

5) Die Salatblätter in eine große Schüssel geben und mit den Granatapfelkernen, der Avocado, dem Käse und dem Kürbis vermengen. Aus 3 EL Olivenöl, 1 El Balsamico-Essig, Honig, Senf und Salz und Pfeffer ein Dressing mischen und ebenfalls mit dem Salat vermischen. Zum Schluss die Sonnenblumenkerne darübergeben.



Mit meinem Wintersalat wage ich ein Experiment und mache beim Kochbuch-Wettbewerb des Rundum-Blogs von Otto mit. Noch bis zum 5. Januar 2014 kann jeder, der gerne kocht und bloggt, mit einem Rezept samt Fotos bei diesem Blog-Event in den Lostopf springen und Teil eines limitierten Kochbuchs werden. Ich bin gespannt, ob es klappt!

Bon appétit! 
Habt ein wunderbares, besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Labels: , , ,