Ein kleiner Ausflug nach Bella Italia oder wie die Tomatensuppe eine Pizza beglückte

Manchmal ist es schön, ein paar Tage Pause vom Stadtleben zu machen und fernab von Gewimmel, Lärm und Durcheinander die Abgeschiedenheit von einem Dorf in Italien Thüringen genießen zu können. Ab und an brauche ich solche Tage, weil ich es im Berliner Großstadtdschungel oft vergesse, wie wohltuend Stille eigentlich ist. Umgeben von Wald und Wiese kann man wunderbar Kraft tanken, in den Tag hineinleben und mal wieder ungestört zu sich selbst finden, während der Lärm des Lebens draußen bleiben muss. Besonders schön ist es dann, sich die freie Zeit mit kleinen Köstlichkeiten zu versüßen und sich, zumindest kulinarisch, noch etwas weiter südlich nach Italien zu begeben. Mit Pizza zum Beispiel und mit Leila Lindholm als Reisebegleitung.






















Signora Lindholm begeistert mich bereits seit mehreren Jahren mit ihren Rezepten und sie lieferte die Vorlage für den Pizzateig. Für die Tomatensoße musste kurzerhand die übrige Tomatensuppe herhalten, welche man für die Pizza am besten noch etwas auf mittlerer Hitze reduziert. Ihr könnt aber auch jede andere Tomatensoße eurer Wahl verwenden.

Zutaten für den Teig:

ca. 200 g Mehl
10 g frische Hefe
100 ml lauwarmes Wasser
1 Prise Zucker
1 gute Prise Meersalz
1 EL Olivenöl

1) Die Hefe in eine Schüssel bröseln und das lauwarme Wasser dazugeben. Mit einem Schneebesen verrühren, bis sich die Hefe ganz aufgelöst hat.

2) Zucker, Meersalz und Olivenöl dazugeben, alles nochmals verrühren und nach und nach das Mehl hinzufügen und alles zu einem elastischen Teig verkneten. Sollte der Teig noch etwas zu klitschig sein, noch etwas Mehl zugeben.

3) Aus dem Teig eine Kugel formen und in der Schüssel mit einem Geschirrtuch zugedeckt an einem warmen Ort ca. 45-60 Minuten gehen lassen, bis der Teig ca. doppelt so groß ist.

4) Den Backofen auf 250°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

5) Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Mit einer Gabel ein paar Mal einstechen, mit Tomatensoße bestreichen und nach Belieben belegen. Dann für ca. 10 Minuten auf mittlerer Schiene backen.

Ich habe mich für Mozzarella, etwas Gouda, frische Ananas und Schinken auf der einen Hälfte (die Nähe zur italienischen Küche ist hier besonders verblüffend, aber es war ausdrücklich erwünscht) und nach dem Backen für Rucola auf der anderen Hälfte entschieden. Frischen Rucola aus dem Garten - wenn das nicht wie in Italien ist!

Der Teig reicht gut für ein großes Blech und zwei Personen, wenn ihr zwei Bleche Pizza machen möchtet, könnt ihr die Zutaten einfach verdoppeln.

Buon appetito!

Labels: ,