Sonntagssüß: Schwedischer Mandelkuchen

Wochenende. Ausschlafen. In Seelenruhe frühstücken. Ein gutes Buch lesen oder einen schönen Film schauen. Freunde treffen und bei einer Tasse Tee über das Leben philosophieren. Lieblingsmusik bei Kerzenschein hören. Den grauen Himmel grau sein lassen und den Schneeflocken beim Schmelzen zusehen, während sich in der Wohnung der wunderbare Duft von Vanille, Zitrone und Butter breitmacht.

Rezept schwedischer Mandelkuchen lecker Zitronenbaiser Foodblog
Schwedischer Mandelkuchen, so wunderbar saftig, ist genau das Richtige, um die letzten grauen und kalten Februartage zu überstehen. Das Rezept für diesen leckeren Seelenwärmer habe ich bei der zauberhaften Jeanny gefunden. Er lässt sich ganz schnell mit ein paar einfachen Zutaten backen und im Handumdrehen hat man einen tollen Kuchen, mit dem man seine Lieben und sich selbst beglücken kann. 


Für das schwedische Kuchenglück benötigt ihr:

115 g Butter (und etwas zum Einfetten der Kuchenform)
200g Zucker
geriebene Schale einer Bio-Zitrone
2 Eier
das Mark einer Vanilleschote
1 Prise
120g Mehl
1 Handvoll gehobelte Mandeln
2 EL Zucker (zum Bestreuen des Kuchens)

1) Ofen auf 175°C (Ober-Unterhitze) vorheizen

2) eine Springform (20-24 cm) einfetten oder mit Backpapier auslegen

3) Butter in einem Topf bei mittlerer Temperatur schmelzen und abkühlen lassen

4) Zucker und Zitronenschale in einer Schüssel mit einem Löffel gut miteinander verreiben

5) Eier nacheinander dazugeben und mit dem Rührgerät/ Schneebesen gut verrühren

6) die Vanille, die Prise Salz und nach und nach das Mehl dazugeben

7) flüssige Butter einrühren bis ihr einen schön geschmeidigen Teig erhaltet, diesen in die Form geben, mit den Mandeln und abschließend mit dem Zucker bestreuen

Den Kuchen ca. 25-40 Min. auf mittlerer Schiene backen. Die Backzeit variiert etwas je nach Ofen und Kuchenform. Ich habe eine ganz kleine Springform verwendet, weshalb der Kuchen etwas länger gebraucht hat. 
Am besten macht ihr den Test mit dem Holzstäbchen und schaut, ob noch etwas Teig haften bleibt.
Sollten die Mandeln zu schnell braun werden, könnt ihr den Kuchen auch auf einer der unteren Schienen zu Ende backen.

Danach heißt es dann: genießen und bis auf den letzten Krümel vernaschen! 

Bon appétit!








Labels: , , ,